Kritik an Tilmann Distelbarth wird gezielt unterdrückt

by harrymann2014

Wer “Tilmann Distelbarth” googelt, findet folgenden Hinweis am Ende jeder Seite der Suchergebnisse: “Einige Ergebnisse wurden möglicherweise aufgrund der Bestimmungen des europäischen Datenschutzgesetzes entfernt. Weitere Informationen“.

Ohne Not löscht Google nicht. Hierzu müssen die Betroffenen selbst aktiv werden, sprich Tilmann Distelbarth oder eine von ihm beauftragte Person hat mit größter Wahrscheinlichkeit Löschungen bei Google veranlasst.

Doch warum? Zunächst, jedermann hat das gute Recht, rechtswidrige Inhalte und – gemäß der aktuellen EuGH Rechssprechung – veraltetet Inhalte löschen zu lassen. Da es sich bei Tilmann Distelbarth sicherlich um eine Person von öffentlichem Interesse handelt, waren die Löschungen nicht erforderlich.

Distelbart steht seit Jahren in der Region in der Kritik. Vielen gilt er als Rücksichtslos, eigennützig und mit der Position als Verleger der Heilbronner Stimme überfordert.

Das gut informierte und seriöse Bürgerprotal Heilbronn kritisiert das Medienunternehmen und Tilmann Distelbart mit harten Worten und dem Tenor, “Heilbronner Stimme betreibt unverantwortliche Volksverdummung!” (siehe http://buergerportal-hn.de/?s=heilbronner+stimme).

In dem Blog HeilbronnerKöpfe wird die Kritik an Tilmann Distelbarth detailliert aufgeführt. Der kompetente und gut recherchierte Blog ist für Tilmann Distelbarth ein Desaster. Die Hintergrundinformationen ein Beleg für seine dubiosen Geschäftsmethoden (http://heilbronnerkoepfe.wordpress.com).

Advertisements